Wechsel und Beständigkeit

Jürgen E. Kratzmann

Mit dieser Ausgabe MarineForum beschließt die Redaktion das Jahr 2017. Ein Jahr vieler – auch maritimer – sicherheitspolitscher Ereignisse, auf die im Einzelnen in diesem Editorial nicht einzugehen ist. In vielerlei Hinsicht hat es Zäsuren gegeben, deren Auswirkungen noch nicht vollständig erkannt werden können, sie werden uns in unseren Berichterstattungen und Beiträgen noch intensiv beschäftigen.

Zum Ausklang dieses Jahres berühren die Redaktionsmitglieder vor allem personelle Veränderungen. Die Weisheit „Nichts ist so beständig wie der Wechsel“ ist vielen – insbesondere Soldatinnen und Soldaten der Marine, den zivilen Mitarbeitern, den Marinereservisten und allen ihren Angehörigen – nicht nur bekannt, sondern aus persönlichem Erleben nachvollziehbar. Es gibt aber auch Wechsel, in denen zugleich eine ganz außerordentliche Beständigkeit wahrgenommen werden kann. Ein solcher Wechsel steht zum Jahresende 2017 für zwei Mitglieder des Redaktionsteams MarineForum an: für meinen Stellvertreter und Chef vom Dienst, Fregattenkapitän a.D. Holger Hoffmann, und den Redakteur „Marinen aus aller Welt“, Kapitän zur See a.D. Klaus Mommsen.

1992 war das Jahr, in dem der damalige Fregattenkapitän Mommsen seinen Einstand beim MarineForum beging. Es war ein Jahr, in dem die Deutsche Marine nach der vollzogenen Wiedervereinigung weiter mit der Integration und zugleich der weitgehenden Auflösung der Nationalen Volksarmee-Volksmarine beauftragt war. Die Bundesregierung hatte in diesem Jahr die Teilnahme der Marine an der Überwachung des UN-Embargos gegen Serbien und Montenegro in der Adria beschlossen und Bill Clinton wurde zum 42. Präsidenten der USA gewählt.

25 Jahre nach diesen Ereignissen wird jetzt unser Redakteur „Marinen aus aller Welt“ auf seinen Wunsch hin diese Tätigkeit einstellen. In diesem Vierteljahrhundert hat Klaus Mommsen das Gesicht der Zeitschrift MarineForum gerade auch im Ausland wesentlich mitgeprägt. Dank seiner ihm eigenen Akribie konnte der Internetauftritt des MarineForum ansprechend gestaltet, vor allem aber mit tagesaktuellen, von Fachleuten hochgeschätzten Inhalten und Bewertungen ausgestattet werden. Seine ungezählten Artikel, Kurznachrichten,  Meldungen und Berichte sind zu einem Markenzeichen der Zeitschrift – ich scheue mich nicht zu sagen: mit einem gewissen Alleinstellungsmerkmal – in der Bundesrepublik Deutschland geworden. In vielen Interviews und Statements, angefragt von Printmedien, vom Fernsehen und Rundfunk, hat er äußerst sachlich, faktenreich und unaufgeregt zu vielen maritimen militärpolitischen Ereignissen Stellung genommen. Damit hat er sich zugleich für das Ansehen des MarineForum über das normale Maß eines Redakteurs deutlich hinaus verdient gemacht.

Nach intensiver Suche ist der Nachfolger für Klaus Mommsen gefunden: Kapitän zur See a.D. Axel Stephenson wird mit Jahresbeginn 2018 dem Redaktionsteam MarineForum als neuer Redakteur „Marinen aus aller Welt“ angehören.

Neun Jahre später, im Jahr 2001, stieß dann Fregattenkapitän a.D. Holger Hoffmann zum Redaktionsteam MarineForum, in dem er den neu geschaffenen „Dienstposten“ des Chef vom Dienst und Stellvertreter Chefredakteur übernahm. 2001 war vor allem das Jahr von „9/11“, aber auch der Zeitpunkt, zu dem die Streitkräfte und damit auch die Marine begannen, erstmals Frauen an der Waffe auszubilden. Ein vor dem Europäischen Gerichtshof erstrittener Sieg im Kampf um Gleichberechtigung.

Die Markenzeichen von Holger Hoffmann waren – neben seiner Verlässlichkeit als Chef vom Dienst – die ständige Anpassung des MarineForum, nicht auf dem Erreichtem ausruhen, immer wieder Neues, insbesondere im Layout der Zeitschrift wagen. Das hat er durch ständige, behutsame Veränderungen in der Gestaltung des MarineForum in vorbildlicher Weise erreicht. Erst wenn man Hefte aus 2001 und heute nebeneinanderlegt, wird das wirklich deutlich. Unter seiner Ägide hat sich das Aussehen unserer Fachzeitschrift schrittweise und behutsam heutigen Medienerscheinungen angepasst, ohne dabei die Inhalte zu vernachlässigen oder dem Zeitgeist hinterherzulaufen. Holger Hoffmann gibt seine Tätigkeit für das MarineForum auf eigenen Wunsch auf, um Jüngeren Platz zu machen.

Als Nachfolger für den langjährigen Chef vom Dienst steht Marcus Bredick, Fregattenkapitän der Reserve, seit über zehn Jahren in der Redaktion der Zeitschrift „Leinen los!“ des Deutschen Marinebundes e.V. (DMB) als Redakteur und Chef vom Dienst tätig, bereit. Ich danke beiden Redaktionsmitgliedern für ihre Arbeit und für ihre gelebte Kameradschaft, den neuen Mitgliedern der Redaktion wünsche ich „Mast- und Schotbruch“ für ihre verantwortungsvollen Tätigkeiten.

Abschließend erlaube ich mir noch einen Hinweis in eigener Sache: Ich werde mit Ablauf des Jahres 2018 – nach dann insgesamt zehneinhalb Jahren als Chefredakteur MarineForum – die „Dienstgeschäfte“ an meinen Nachfolger, Kapitän zur See – dann a.D. – Holger Schlüter, übergeben. Ich wünsche unseren Leserinnen und Lesern eine besinnliche und friedvolle Weihnacht und ein gutes neues Jahr 2018.

Copyright (C) 2013 MarineForum   |   marineforum@mov-moh.de   |   Impressum   |   Redaktion: Ulrich-von-Hassell-Str. 2, 53123 Bonn

Deutsche Marine

Deutsches maritimes Kompetenz Netz